Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 2     30. Apr. 2014
Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 2  (30.04.2014)

Seite 225-231


Histomorphometrische Evaluation von Calciumphosphosilikat-Putty als Knochenersatzmaterial in Extraktionsalveolen
Kotsakis, Georgios A. / Joachim, Frédéric P. C. / Saroff, Stephen A. / Mahesh, Lanka / Prasad, Hari / Rohrer, Michael D.
In der hier vorgestellten Studie wurde die Knochenregeneration in 24 Extraktionsalveolen nach Transplantation mit einem alloplastischen Knochenersatzmaterial aus Calciumphosphosilikat-Putty untersucht. Aus 17 Extraktionsalveolen wurde vor der Implantation (fünf bis sechs Monate nach der Extraktion) eine Gewebeprobe zur histomorphometrischen Untersuchung entnommen. Die radiologische Analyse während der 5- bis 6-monatigen Heilungsphase nach der Zahnextraktion zeigte in allen Extraktionsalveolen röntgendichtes Gewebe. Die histomorphometrische Untersuchung erbrachte nach einer mittleren Heilungszeit von 5,7 Monaten einen mittleren Gehalt an vitalem Knochen von 31,76 % (± 14,20 %) und an residuellem Transplantatmaterial von 11,47 % (± 8,99 %). Der hohe Anteil von vitalem Knochen in den abgeheilten Alveolen in Kombination mit seiner fristgerechten Resorption zeigt, dass Calciumphosphosilikat-Putty zur ossären Regeneration von Extraktionsalveolen gut geeignet und verlässlich ist.