Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Internationales Journal für Parodontologie & Restaurative Zahnheilkunde
Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 5     19. Nov. 2014
Int J Paro Rest ZHK 34 (2014), Nr. 5  (19.11.2014)

Online Article, Seite 623


Online Article: Verteilung der Belastung bei reduziertem parodontalem Stützgewebe an geschienten Zähnen
Kurgan, Şivge / Terzioglu, Hakan / Yılmaz, Burak
In der vorliegenden Studie wurden die Verteilung der okklusalen Belastung bei geschienten und nicht geschienten unteren Schneidezähnen und verschiedene Materialien, die für die Schienung verwendet werden, untersucht. Von einer Computertomografie des Patienten wurde mithilfe einer dreidimensionalen Software ein Unterkiefermodell angefertigt. Es enthielt vier parodontal geschädigte Schneidezähne und zwei Eckzähne mit optimaler Knochenabstützung (Kronen-Wurzel-Verhältnis = 2:3). Für die Schienung wurden drei verschiedene Materialien ausgesucht (Komposit, Metallverstärkung und Glasfaserverstärkung). Anschließend wurde mithilfe der dreidimensionalen Finite-Elemente-Analyse die Verteilung der vertikalen und transversalen Belastung auf die parodontalen Strukturen und Schienungsmaterialien untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass die Belastung der Eckzähne bei sinkendem Knochenniveau an den Zähnen zunimmt. Die untersuchten Schienungsmaterialien verteilten die Belastung erfolgreich, wobei die Metallverstärkung den anderen beiden Materialien überlegen war.